Firmengeschichte


Von damals bis heute...

1969

Hans Schmitz (geb. 1928) fragt seinen Sohn Wolfgang (geb. 1950): "Sollen wir uns nicht mit einem Werbeatelier selbständig machen?" Die Antwort war "Ja" - und so geschah es. In einer ehemaligen Produktionshalle für Knöpfe (400m²) in Bensberg-Frankenforst wurde das Werbeatelier gegründet. Aufgrund der Ausbildung von Hans Schmitz als Schildermaler, Dekorateur und u.a. Verantwortlicher für den Messebau bei der Firma Wiederhold in Hilden, umfasste das Programm die Schilderherstellung (u.a. auch im Siebdruckverfahren), Werbung im Allgemeinen sowie Messebau für Wiederhold, Zweihorn und andere Firmen in Mitteleuropa. Dadurch wurde der Kontakt zu Wiederhold gefestigt.

1972

Im September 1972 ergab sich die Möglichkeit, die Zweigstelle der Firma Trump in Köln in der Hacketäuerstraße zu erwerben. Durch die Ausbildung von Wolfgang Schmitz als Kaufmann im Groß- und Außenhandel und seinen Kontakt zum Siebdruck, der seit früher Jugend über seinen Vater bestand, erschien diese Möglichkeit sehr sinnvoll, zumal das Messebaugeschäft starken saisonalen Schwankungen unterlag.

Begonnen wurde mit dem damals üblichen Programm von Wiederhold-
Siebdruckfarben, Thaler Geweben und den Kissel & Wolf Artikeln. Außerdem gab es von Anfang an einen Siebspannservice, einen Schablonen-Kopierservice und einen Reproservice. Die Mitarbeiter der Kölner Niederlassung von Trump wurden zum größten Teil übernommen und die Geschäftstätigkeit in Bensberg-Frankenforst gebündelt.

In der Folge erweiterte sich das Programm immer mehr um alle nötigen Hilfsmittel. Die größten Kunden waren zu dieser Zeit die Siebdruckereien Kürten&Lechner, Nickel (mab), Simsch, Wery sowie die im rheinischen Raum ansässigen Lebensmittelfilialbetriebe wie Konsum/Coop, Stüssgen usw.

1974

Durch eine Meinungsverschiedenheit mit der Schweizer Seidengaze Thal ergab sich der Wechsel zur Züricher Beuteltuchfabrik. Dieser bedeutete für unsere noch junge Firma einen gewaltigen Entwicklungsschub, da sich der Kontakt sowohl zum industriellen Siebdruck als auch zum Schaltungsdruck ergab. Intensive Schulungen der Mitarbeiter durch die ZBF und Ulano führten zu einer außerordentlichen Umsatzentwicklung und zu Kontakten, die bis zum heutigen Tag anhalten. Wir werden die Erfahrung und Leistung von Herrn Hans Gerd Scheer von der ZBF immer hoch anerkennen.

1977

In diesem Jahr erwarben wir in Kürten-Offermannsheide ein nicht mehr genutztes Schulgebäude. Außerdem wurde die Siebdruckbedarf W. Schmitz GmbH gegründet. Gesellschafter waren Hans und Wolfgang Schmitz.

1980

Das weiterhin rasant wachsende Geschäft wird um das Geschäftsfeld
Selbstklebefolien erweitert. Anlass war die Verschärfung der MAK-Werte sowie die immer schärfer greifende TA-Luft bei unseren Kunden, die Dank der ersten auf den Markt kommenden "Plotter" immer mehr Folien benötigten. Die Siebdruckfarben und die Selbstklebefolien ergänzten sich vom ersten Tag an in hervorragender Weise - und tun dies bis heute.

1985

Die Geschäftsräume werden wieder einmal zu klein. Der ehemalige Schulhof wird mit einer neuen Produktions- und Lagerhalle überbaut. Nun stehen 600 m² plus Freiflächen zur Verfügung. Der Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit verlagert sich immer mehr vom graphischen zum industriellen Siebdruck. Die Produkte von Coates Screen Inks, ZBF und KIWO helfen dabei sehr.

1993

Die Firma platzt aus allen Nähten. Der Geschäftsbetrieb in dem kleinen Wohnort Offermannsheide lässt sich nicht mehr aufrecht erhalten. Deshalb wird im Industriegebiet Lindlar-Klause ein neues, großzügiges Firmengebäude auf 7000m² Grundstück mit 1800 m² Lager-, Produktions- und Bürofläche errichtet. Außerdem übernimmt in diesem Jahr Wolfgang Schmitz die GmbH-Anteile von seinem Vater Hans Schmitz, der noch bis 1998 in der Firma tätig bleibt. Durch die Nutzung des neuen Firmengebäudes konnte dem immer stärker werdenden Bedürfnis unserer Kunden nach "Outsourcing" (Verlagerung der kompletten Siebherstellung vom Kunden zu uns) Folge geleistet werden. 

1996

Zum ersten mal DIN/ISO zertifiziert ist unsere Firma am 27.3.1996

2004

Zeit für die nächste Generation. Roland Schmitz tritt nach abgeschlossener handwerklicher Ausbildung in das Unternehmen ein. Nachdem er unsere Kunden und Lieferanten näher kennengelernt hat, wird er intensiv bei unseren Lieferfirmen sowie freundschaftlich verbundenen Kunden und Kollegen im Hinblick auf das komplette Siebdruckverfahren geschult.

2013

Seit 20 Jahren befinden wir uns nun im Industriegebiet Lindlar-Klause. Der starke Wandel vom graphischen Siebdruck zum Digitaldruck und der damit verbundene Verlust von großformatigen Drucksieben für 4c-Farbsätze veranlasst uns, die Kapazitäten für industrielle Druckanwendungen zu erweitern. Die Maschinen in der Produktion werden dahingehend umgerüstet und erweitert. Für unseren Folienhandel wird in neue Hochregale investiert um die ständig wachsenden Lieferzeiten zu kompensieren.

2015

Die dritte Generation, Herr Roland Schmitz wird zum Geschäftsführer berufen.

2016

Mit weiteren Investitionen im Maschinenbereich wird die Automatisierung der Schablonenfertigung weiter vorangetrieben. Mit dem Erwerb von weiteren Grundstücksflächen wird die Grundlage geschaffen, auch in Zukunft genügend Kapazitäten für Lagerhaltung und Produktion bereitzustellen. Wir nähern uns dem 50-jährigen Firmenjubiläum und stellen die Weichen für 50 weitere erfolgreiche Jahre...